Montessori®️ Kinderzimmer

"Hilf mir, es selbst zu machen" ist die Grundidee in der Montessori -Pädagogik.

Das von Maria Montessori entwickelte Bildungskonzept sieht das Kind als "Meisterbauer seiner" - Autonomie, Individualität und Unabhängigkeit sind hier die obersten Prioritäten. Dieser visionäre Ansatz wird heute noch in Tagesbetreuungszentren und Schulen verfolgt - aber was macht Montessori in Kinderzimmern und im Alltag so wertvoll? Wir haben alle Informationen und Tipps auf einen Blick.

Montessori Räume: Die Grundlagen auf einen Blick

Die Montessori -Pädagogik betrachtet das Kind als Designer seiner eigenen Entwicklung. Es ist daher die Aufgabe der Erwachsenen, die Unabhängigkeit schon in jungen Jahren zu fördern, Talente und Talente zu beobachten und ein Umfeld zu schaffen, in dem ein Kind alle seine Sinne entwickeln kann. Zusätzlich zu Kreativität liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung von akademischen Wissen durch Verspieltes Lernen. Es ist auch eine der Richtlinien, auf Ihre eigenen Bedürfnisse und die anderen Bedürfnisse zu achten und sie zu erkennen.

Leichter Sandtisch

Anwenden des Montessori -Kinderzimmers

Die Umgebung muss für das Kind angemessen sein. Die Höhe der Möbel hängt von der Größe Ihres Kindes ab. Es sollte in der Lage sein, zu jeder Zeit alles gut und unabhängig zu erreichen. "Ihr Kind ist für nichts zu klein", ist das Credo. Als Erwachsener ist es eine gute Idee, auf dem Boden zu sitzen und den Raum aus der Perspektive des Kindes zu betrachten: Ist alles auf der richtigen Höhe und kann mein Kind alles erreichen?

Es spielt auch eine wichtige Rolle, das Licht ein- und auszuschalten. Ein Schritt Schemel Kann für kleine Kinder verwendet werden, bis sie groß genug sind, um den Lichtschalter zu erreichen. Eine leicht zugängliche Stehlampe ist ebenfalls eine gute Alternative.

Die Umgebung ist klar und ordentlich. Dies hat wenig mit klinischem Unbehagen oder perfekter Instagram -Ästhetik zu tun, sondern die externe Ordnung dient als Orientierung für den Geist des Kindes und führt zu innerem Frieden.

Dementsprechend das Montessori Kinderzimmer ist nicht mit Spielzeug überflutet. Sechs bis acht Objekte, mit denen man spielen kann, gelten als angemessen - die Favoriten können natürlich regelmäßig ausgetauscht werden. Spielzeug, die derzeit nicht ausgewählt werden, bewegen sich vom freien Spielregal in einen geschlossenen Schrank oder einen Korb.

Das Spielzeug besteht hauptsächlich aus natürlichen Materialien. Bausteine, Holz- oder Stofftiere, Puppen oder Murmeln - auch hier wird dem Kind nichts gezwungen. Stattdessen beobachten Eltern, welches Spielzeuginteresse gezeigt wird.

Hast Du gewusst? Verspielte Lernplakate sind immer eine gute Wahl. Diese werden auch aus Sicht des Kindes und nicht auf Augenhöhe der Erwachsenen in einem Kinderzimmer von Montessori untergebracht. Zusätzlich zu einem Baldachin sind hausgemachte Vier-Hope-Betten sehr beliebt.

Montessori Möbel

Entwerfen Sie den Schlafbereich nach Montessori

Das Bodenbett ist charakteristisch für ein Kinderzimmer von Montessori. Ein Bett, auf dem das Baby oder Kleinkind ohne Hilfe klettern kann. Eine Höhe von 15 bis 20 Zentimetern ist hier ideal. Dies wird mit einer Matratze auf dem Boden implementiert, die häufig durch dekorative Elemente ergänzt wird - ein Baldachin oder ein Bettdach sorgt für Sicherheit. Wenn Ihr Kind älter wird und ab dem Alter von etwa zwei Jahren die Kindermatratze mit einem Schleiferrahmen oder einem Bettrahmen in der Nähe des Bodens ergänzt werden kann.

Auch hier ist es wichtig, die Dekoration um das Bett ruhig, ästhetisch und einfach zu machen. Immerhin ist dies der Bereich, in dem sich Ihr Kind ausruhen und schlafen kann.

Schaffen Spielzeugspeicher Raum im Kinderzimmer von Montessori

Ein weiteres Herzstück in einem Kinderzimmer in Montessori ist das kostenlose Spielregal. Dies ist ein offenes Regal, das zwei Prinzipien der Montessori -Lehren im Kinderzimmer abdeckt: In einem offenen Regal kann Ihr Kind immer sehen, was Spielzeug immer darin ist - und kann sie ausschalten, um alleine zu spielen.

Darüber hinaus hat jeder Gegenstand einen festen Platz im offenen Regal, wodurch "lernen" für Kinder eine spielerische, leicht zu lösende Aufgabe. Grundsätzlich gibt es nur sechs bis acht Spielsachen im Regal, so dass es nicht überladen ist und die Kinder infolgedessen überfordert sind. Körbe oder Truhen vermitteln auch ein ruhiges Gesamtbild.

Die ideale Höhe des Regals? Abhängig von der Größe des Kindes sollte das Regal bis zu der Schulterhöhe gefüllt sein oder hoch sein. Wenn Sie mit einem hohen Regal beginnen, lassen Sie das Kind einfach mit ihm wachsen und füllen die unteren Regale entsprechend.

Montessori Spielzeugspeicher

 

Montessori Book Corner

Das Lesen spielt eine wichtige Rolle, schließlich stimuliert es die individuelle Vorstellungskraft und Neugier. Nach Angaben der Pädagogin Maria Montessori haben auch hier Ruhe und Gelassenheit: Abhängig von Interesse werden die Bücher regelmäßig ausgetauscht. Ein Bücherregal ist ideal. Hier können die Bücher mit dem Cover nach vorne arrangiert werden und das Interesse der Kinder - insbesondere wenn sie noch nicht lesen können - können einzeln erregt werden.

Wenn Sie genug Platz im Raum für die Kleinen haben, können Sie natürlich auch einen anderen verwenden offenes Regal. Ein kuscheliges Bodenkissen eignet sich auch für den Lesebereich im Kinderzimmer.

Offene Schränke für Kinder

 

Der kreative Sitzbereich im Kinderzimmer

Nach Angaben des Montessori -Lehrers brauchen sogar kleine Kinder eine Tisch und ein Stuhl in ihrem Zimmer. Hier können Sie kreativ Dampf ablassen, experimentieren, Kunsthandwerk machen und malen. Gute Voraussetzungen für einen gesunden Verstand und die Verfolgung Ihrer eigenen individuellen Interessen. Kleine Stühle, deren Sitz etwa 25 Zentimeter über dem Boden liegt, sind ideal und sind bereits für Einjährige geeignet.

Für eine gesunde Sitzhaltung sollten die Kindermöbel natürlich auch gemäß dem Alter angepasst und ersetzt werden.

Montessori Raum

Montessori -Garderobe des Kindes

So verrückt die Kombinationen manchmal auch sein mögen, spielt sich auch eine wichtige Rolle - schließlich gibt dies den Kindern auch eine Menge Unabhängigkeit und Selbstvertrauen.

Die Schlüsselwörter Frieden, Ordnung und Struktur verlaufen auch durch diesen Bereich des Raumes. Wichtig hier: Ihr Kind muss in der Lage sein, seine Kleidung so leicht wie möglich zu finden - die Kleidung wird daher nach Typ sortiert und in Kisten oder Schubladen gelegt. Für kleinere Kinder können die jeweiligen Kisten oder Kisten mit Etiketten gestrichen werden - so dass sie garantiert schnell lernen, wo sich die T -Shirts befinden.

Gut zu wissen: Sortieren Sie nur die Kleidung, die für die Saison in der Garderobe geeignet ist - dies spart Platz, Diskussionen und bietet noch mehr Klarheit. Eine weitere schöne Option ist, aufzuhängen oder eine Kleiderschiene zu platzieren.

Montessori -Garderobe des Kindes

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert