Farben lernen

Unter Montessori-Pädagogikwerden Farben verwendet, um die Kinder in ihrer Auseinandersetzung mit dem Lernstoff zusätzlich zu unterstützen. In diesem Prozess werden die Farben wiederholt. Das bedeutet, dass eine Farbe immer für das gleiche Symbol/Zeichen/Wort/Zahl verwendet wird. Das erleichtert zum einen das Erkennen des Symbols, sei es eine Zahl oder eine Wortart, und hilft zum anderen, sich die Symbole und Lernmaterialien schneller und besser einzuprägen. So steht zum Beispiel Rot für ein Verb oder in der Mathematik für die Zahl 1.


In diesem Artikel erfahren Sie es:

  • Wofür Farben in der Montessori-Pädagogik verwendet werden.
  • Warum Farben wichtig sind.
  • Wie wir sie zu Hause einsetzen können.

Farben zum Lernen verwenden


Nach Montessori folgt das Lernen einer "inneren Ordnung", das heißt, es geschieht in einer bestimmten Reihenfolge. Ein wichtiger Teil davon ist, dass es für fast alles eine strenge Ordnung gibt. Auch für das Lernen. So lernen wir zunächst grundlegende Inhalte und können diese dann, je nach Interesse, verfeinern. Wenn wir die Grundlagen nicht beherrschen, besteht kein Interesse an dem Lernbereich, weil uns das Vorwissen fehlt und die Inhalte uns überfordern.

Dieser Ordnung und dem Bedürfnis nach Ordnung entspricht auch die Zuordnung von Stoff zu Farben. So erleichtern sie vor allem das Erlernen der Grundlagen.

Ordnung ist ja bei Montessori, wie auch bei anderen Entwicklungsplänen, ein Bedürfnis, das sich schon sehr früh einstellt. Es ist eine eigene sensible Phase zwischen dem Alter von 0 bis 3 Jahren. Farben sind auch für die Ordnung sehr wichtig, denn sie helfen uns, die Welt um uns herum zu verstehen und die Dinge besser einordnen zu können.

Montessori-Kinderzimmer

Warum Farben bei Montessori wichtig sind

Die Fähigkeit, Farben wahrzunehmen, haben wir von Geburt an (auch wenn sie erst ab dem 3. Monat gut entwickelt ist). Unser Gehirn lernt also sehr früh, was Farben sind und kann sie zur Verarbeitung von Informationen nutzen. Ein grüner Boden wird zum Beispiel recht schnell mit einer Wiese assoziiert. Diese Informationen werden von unserem Gehirn so eingeordnet, dass sie schnell und ohne viel Nachdenken verwendet werden können.

Montessori-Material

Wir Menschen speichern unser Wissen und alle Informationen in unserem Gehirn geordnet ab. Diese können wir dann nutzen. Für das Lernen hat es sich als effektiv erwiesen, dass wir Wissen in Klassen und Gruppen zusammenfassen. Diese Klassen können wir uns wie Schubladen vorstellen (nicht umsonst gibt es den Begriff "Schubladendenken").


Je mehr wir im Laufe unseres Lebens erfahren und lernen, desto mehr werden diese Informationen miteinander verknüpft. Dadurch können wir sehr schnell und einfach Zusammenhänge erkennen und Schlussfolgerungen ziehen. Je mehr Schubladen es gibt und je mehr sie miteinander verknüpft sind, desto besser können wir damit arbeiten.

Farben lernen

Farben sind gut geeignet für zu verbinden. die Klassen miteinander zu verbinden. Sie sind leicht zu erkennen, sehr einprägsam und festigen sich früh in uns. So bildet unser Gehirn Schubladen, in die alles passt, was sich der Farbe oder dem Symbol, dem Wort oder der Zahl zuordnen lässt. Am besten ist es natürlich, wenn der Lernstoff mit vielen Schubladen vernetzt ist, also z.B. mit Farbe und mit Symbol. Je besser die Informationen vernetzt sind, desto schneller werden sie erkannt und desto leichter ist es, das Gelernte anzuwenden.


Farben nach Montessori für Mathematik


Das Ordnungskonzept besagt, dass wir das, was wir bereits gelernt haben, zum Erlernen neuer Fähigkeiten nutzen können. Zum Verstehen Zahlenwerden auch Farben verwendet, um das Erlernen des neuen Konzepts der Zahlen zu erleichtern.

Mathematik-Set

Damit können Sie zu Hause ganz einfach Ihr eigenes Lernmaterial herstellen. Aber natürlich gibt es auch fertige Montessori-Lernmaterialien in diesen Farben. Diese können sein Perlen, Perlenstifte, Rechenstäbchen oder andere Formularemit denen sich die Berechnung und vor allem die Zahlen sehr gut veranschaulichen lassen.


Montessori zu Hause


Farben sind ein gutes Mittel, um schnell und einfach zuordnen zu können. Natürlich ist es im Montessori-Sinne einfacher, die vorgegebenen zu verwenden. Im Alltag lassen sich aber viele Übungen und Lerninhalte mit Farben kombinieren und so erleichtern. Man muss nicht unbedingt die Montessori-Farben verwenden.


Manche Farbwahl ist ohnehin intuitiv, wie zum Beispiel bei den Jahreszeiten. Kaum jemand wird wohl dunkle, kräftige Farben für den Frühling verwenden. Eher wird man helle, leuchtende Farben wählen. Und genau so war es auch in Montessoris ursprünglichem Konzept vorgesehen. Sie sehen, die Wahl der Farben kann oft sehr gut aus dem Bauch heraus getroffen werden.

Montessori-Raum

Farbenspiele, wie zum Beispiel der Regenbogen Bauklötzemachen auch Kindern bis ins Grundschulalter Spaß und wecken schnell das Bedürfnis nach Ordnung und Sortierung. So sind Farbzuordnungsspiele ein tolles Mittel gegen Langeweile. Bei schlechtem Wetter im Haus und wenn es die Witterung zulässt, können auch verschiedene Materialien in der Natur nach Farben durchsucht werden.


Doch für Arithmetik-Lernmaterialien oder Sprachlernmaterial, das Sie zu Hause anfertigen, ist es ratsam, sich an die oben genannte Farbauswahl zu halten. Sonst werden Ihre Kinder nur unnötig verwirrt.


Aber egal, für welches Spielzeug Sie sich letztendlich entscheiden, die Hauptsache ist, dass es Ihrem Kind Spaß und Freude bereitet und es natürlich in seiner Entwicklung unterstützt und stärkt. Unsere Produktpalette wird Ihnen die Auswahl erleichtern. Schauen Sie doch einfach mal rein. Wir freuen uns auf Sie!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert